In order to bring you the best possible user experience, this site uses Javascript. If you are seeing this message, it is likely that the Javascript option in your browser is disabled. For optimal viewing of this site, please ensure that Javascript is enabled for your browser.

Leben mit Vorhofflimmern

Leben mit Vorhofflimmern

Leben mit Vorhofflimmern

Kann ich ein normales Leben führen?

Ja. Allerdings sind Sie bei einigen Aktivitäten aufgrund bestimmter Medikamente, die Sie vielleicht einnehmen müssen, eingeschränkt. Eine gesunde Lebensführung und eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind für jeden wichtig, aber besonders Menschen mit Herzproblemen wie Vorhofflimmern müssen darauf achten. Sie sollten möglichst wenig Alkohol trinken und auch andere Genussmittel wie starken Tee oder Kaffee bzw. koffeinhaltige Getränke nur begrenzt zu sich nehmen. Klinische Erfahrung weist auf einen Zusammenhang zwischen Stress und Episoden von Vorhofflimmern hin, wobei die Daten aus klinischen Studien begrenzt sind. Es ist plausibel, dass Maßnahmen zur Verringerung des Alltagsstresses (z. B. durch Yoga) einen Beitrag zur Kontrolle von Vorhofflimmern leisten können. In den folgenden Abschnitten finden Sie genauere Informationen, was Sie bei Alkohol, Sport, Rauchen, Ernährung, Sex, Autofahren und Reisen beachten müssen. Die Links verweisen auf nützliche Adressen und enthalten weiterführende Hinweise.

 

Darf ich keinen Alkohol mehr trinken?

Alkoholkonsum wird mit einem erhöhten Risiko für Vorhofflimmern in Abhängigkeit von der Dosierung in Verbindung gebracht. Mäßiger Alkoholgenuss verursacht bei Patienten mit Vorhofflimmern in der Regel keine Probleme. Alkoholexzesse und übermäßiger Genuss sollten aber vermieden werden. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Alkohol, auch in kleinen Mengen, Episoden von Vorhofflimmern auslöst, sollte Alkohol allgemein gemieden werden. Große Mengen Alkohol können Vorhofflimmern auslösen und die Schlaganfallprophylaxe gerinnungshemmender Medikamente einschränken. Dies gilt insbesondere für Patienten, die Vitamin-K-Antagonisten einnehmen (Warfarin, Acenocoumarol usw.). Übermäßige Mengen Alkohol zusammen mit gerinnungshemmenden Medikamenten können das Blutungsrisiko erhöhen. Informieren Sie Ihren Arzt genau, wie viel Alkohol Sie tatsächlich täglich trinken.

Welche Mengen Alkohol empfohlen werden, ist von Land zu Land unterschiedlich. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, nicht mehr als zwei normale Einheiten Alkohol pro Tag zu trinken. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie viele Einheiten ein Getränk enthält.

Pro Woche sollten Sie mindestens zwei bis drei alkoholfreie Tage einhalten.

Lesen Sie mehr zu maßvollem Alkoholkonsum (PDF)

 

Muss ich auf Sport verzichten, oder soll ich sogar mehr machen?

Mäßige Bewegung tut in der Regel allen Menschen gut und schützt vor Herzerkrankungen. Körperliche Betätigung ist wichtig, weil sie den täglichen Biorhythmus reguliert, uns besser schlafen lässt und die Stimmung hebt und wesentlich für die Gewichtskontrolle ist. Bevor Sie sich jedoch für irgendeine sportliche Betätigung entscheiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder einer anderen qualifizierten Gesundheitsfachkraft sprechen. Informieren Sie sich, in welchem Umfang Sie sich körperlich betätigen dürfen.

Als Faustregel gilt: Mäßiger Sport ist optimal für Menschen mit Vorhofflimmern und steigert die Herzfrequenz nicht übermäßig. Anstrengende sportliche Betätigung sollte aber vermieden werden. Es ist bekannt, dass sich das Risiko für Vorhofflimmern bei Ausdauersportlern wie Langstreckenläufern oder Radfahrern erhöht. Patienten sollten daher zu leichter bis mäßiger Betätigung motiviert werden, aber exzessiven Sport meiden.

Wenn Sie, während Sie Sport treiben, eine Episode von Vorhofflimmern haben, hören Sie auf und setzen Sie sich hin. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes oder holen Sie sich medizinischen Rat, falls das Vorhofflimmern zum ersten Mal bei Ihnen auftritt.

 

Muss ich mit dem Rauchen aufhören?

Ja, denn Rauchen schadet Ihrer Gesundheit insgesamt. Ihr Arzt wird Ihnen raten, mit dem Rauchen aufzuhören. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Bei Vorhofflimmern verursacht Rauchen weitere Schädigungen, da es das Herz schneller schlagen lässt und den Sauerstoffgehalt im Blut reduziert.

 

Was darf ich essen?

Sie sollten sich gesund und ausgewogen ernähren und Ihr Gewicht reduzieren, falls Sie übergewichtig sind. Ihre Ernährung ist besonders wichtig, wenn Sie als gerinnungshemmendes Medikament einen Vitamin-K-Antagonisten einnehmen. Der Grund hierfür ist, dass bestimmte Nahrungsmittel wie grünes Blattgemüse (Salat, Mangold, Spinat) viel Vitamin K enthalten und sich negativ auf die Funktionsweise der Tabletten im Körper auswirken und ihre Wirksamkeit herabsetzen können. Lesen Sie, wie Sie sich ernähren sollten, wenn Sie Marcumar/Vitamin-K-Antagonisten einnehmen.

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Arzneimittel wie z. B. Johanniskraut nehmen, fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen Wechselwirkungen mit Ihren Medikamenten. Dies gilt insbesondere für neuartige Antikoagulationsmittel (NOAKs). Routinemäßige Einnahme von Fischöl wird nicht empfohlen, um Episoden von Vorhofflimmern zu reduzieren.

Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, sollten Sie salzarme Nahrungsmittel zu sich nehmen (prüfen Sie die Produktaufschrift) und selbst zubereitete Mahlzeiten nicht salzen oder bei Tisch nachsalzen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie herkömmliches Salz durch Kaliumchlorid (ein Salz, das den Blutdruck nicht erhöht) oder natürliche Kräuter ersetzen sollten.

 

Muss ich abnehmen?

Ungefähr ein Drittel bis die Hälfte der Erwachsenen in Industrieländern ist übergewichtig (Köpermassenindex – BMI > 25) oder fettleibig (adipös) (BMI > 30). Adipositas hängt eng mit dem Risiko zur Entwicklung von Vorhofflimmern zusammen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Vorhofflimmern nach Ablationen oder anderen Eingriffen erneut auftritt. Gewichtsverlust und Abwesenheit erheblicher Gewichtsschwankungen verbessern die Kontrolle von Vorhofflimmern ebenso wie die Ergebnisse nach einer Ablation.

Aktuelle wissenschaftliche Daten stützen die Empfehlung zum Gewichtsverlust sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Vorhofflimmern. Das Hauptziel für adipöse Patienten besteht darin, das Körpergewicht kurzfristig um 10% zu senken.

 

Blutdruck

Erhöhter Blutdruck (Hypertonie) ist ein starker Einflussfaktor für die Entwicklung von Vorhofflimmern. Die Behandlung von Hypertonie ist ein wichtiger Bestandteil jeder Strategie zur Behandlung von Vorhofflimmern, insbesondere zur Reduzierung des Risikos für einen Schlaganfall oder der Blutungswahrscheinlichkeit unter einer Behandlung mit oralen Antikoagulanzien.

 

Darf ich Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke trinken?

Das ist umstritten. Früher wurde von Ärzten empfohlen, dass Menschen mit Vorhofflimmern überhaupt keinen Kaffee trinken sollten. Es lässt sich aber nicht nachweisen, ob Kaffee Vorhofflimmern oder damit verbundene Komplikationen begünstigt. Ein übermäßiger Koffeingenuss kann allerdings den Blutdruck steigen lassen und Koffein beschleunigt außerdem die Herzfrequenz (Vorhofflimmern kann ausgelöst werden). Sie sollten daher Koffein nur in Maßen zu sich nehmen, zum Beispiel zwei bis drei Tassen Kaffee pro Tag.

 

Sollte ich Stress vermeiden?

Vermeiden Sie Stress so weit wie möglich. Dies fördert auch Ihre allgemeine Gesundheit. Permanenter oder akuter Stress kann nachweislich Episoden von Vorhofflimmern auslösen.

 

Darf ich Sex haben?

Ja, Menschen mit Herzbeschwerden sorgen sich oftmals hinsichtlich sexueller Aktivität. Manche haben weniger oder gar keinen Sex, weil sie eine Verschlimmerung ihrer Herzbeschwerden befürchten. Sie sind überzeugt, dass es in ihrer Situation riskant ist, Sex zu haben, und denken „Ich muss das vermeiden“ oder „Ich würde dabei zu sehr erregt und könnte sterben“. Solche Gedanken führen zu unnötigem Stress und unbegründeter Angst, während Sie Sex haben. Für die meisten Menschen ist Sex trotz verschiedener Herzbeschwerden unbedenklich und wird sogar von Ärzten empfohlen. Für jede normale Person, Mann oder Frau, muss das Herz beim Sex genau so viel leisten wie bei einem 20-minütigen Spaziergang in normalem Tempo. Ein Orgasmus oder Treppensteigen erfordert die gleiche Anstrengung. Sport ist gut für das Herz und sexuelle Aktivität erfordert nicht mehr Anstrengung als Sport. Deshalb kann regelmäßige sexuelle Aktivität sogar gut für Ihr Herz sein.

  • Sex ist gut für das Herz.
  • Sex reduziert Stress.
  • Sex stärkt das Immunsystem.

 

Darf ich Auto fahren?

Ja, Sie können weiterhin Auto fahren. Wenn bei Ihnen jedoch Episoden von Schwindel oder Ohnmacht auftreten, sollten Sie nicht fahren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann feststellen, warum es zu Schwindelgefühl und Ohnmacht kommt (unter Umständen hängt dies mit Ihrem Vorhofflimmern zusammen).

 

Darf ich reisen?

Ja, es gibt im Prinzip keinen Grund, warum Sie nicht reisen sollten (einschließlich Flugreisen), wenn Sie Vorhofflimmern haben. Sprechen Sie zur Sicherheit mit Ihrem Arzt. Eine Reise sollte angenehm sein, und Sie sollten extreme Temperaturen (Hitze und Kälte) sowie große Höhenlagen meiden. Bevor Sie einen Urlaub planen, sollte Ihr Vorhofflimmern gut unter Kontrolle und stabil sein. Vor Reiseantritt stellen Sie sicher, dass Sie alle Medikamente dabei haben und vor allem in ausreichender Menge für die Dauer der Reise. Nehmen Sie außerdem eine Zusammenfassung Ihrer Krankenakte mit.

 

Kann ich eine Reiseversicherung abschließen, wenn ich Vorhofflimmern habe?

Ja, in der Regel können Patienten mit Vorhofflimmern eine Reiseversicherung abschließen. Manchmal fällt der Versicherungsbeitrag allerdings höher aus (die Versicherung kostet mehr). Informieren Sie sich bei den Krankenversicherungen. Sprechen Sie unter Umständen verschiedene Versicherungsunternehmen an, um das beste Angebot zu erhalten.

 

Wo kann ich mich weiter beraten lassen?

Fragen Sie Ihren Arzt (Hausarzt, Kardiologen oder Krankenhausarzt) oder wenden Sie sich an eine der Patientenorganisationen für Vorhofflimmern, wenn Sie weitere Fragen haben.